Das vierte Buchmesse-Spezial - wir freuen uns!

 

Bald ist es wieder soweit und Leipzig verwandelt sich im Rahmen der Buchmesse in eine Stadt im Ausnahmezustand. Und auch wir fiebern schon mit: Am 22. März (Freitag) lesen wir bereits das vierte Jahr in Folge im Rahmenprogramm "Leipzig liest" unsere schönsten Lesebühnentexte. Ganz offiziell findet man uns deshalb sogar brav im Veranstaltungsprogramm. Und nein, für diesen Webauftritt sind wir nicht verantwortlich. Jahr für Jahr erstrahlt er wieder in äh ... altbewährtem Glanz. Nun ja. Auf die Texte kommt es ja an. Und gerade unsere "Best-Of"-Lesungen anlässlich der Buchmesse versprechen jedes Mal wieder eine besonders heimelige Atmosphäre. Also vergesst am besten alle 99 Parallelveranstaltungen, kommt ins Tapetenwerk und feiert die Macht der Worte mit uns und unserem Beatboxer Phonetics! Wir freuen uns auf einheimische und zugereiste Textfreund*innen. Moderation: Sarah Teicher | Veranstaltung auf Facebook

Eintritt: 4 Euro | Beginn: 20 Uhr | Tapetenwerk, Haus K, Büro Texterkolonie | Lützener Str. 91 | 04177 Leipzig (West)

Lesebühne Kunstloses Brot im KREUZER Stadtmagazin 01/19

Wir freuen uns sehr, dass der KREUZER - das einzig wahre Stadtmagazin Leipzigs - uns in seiner Januarausgabe so positiv erwähnt! Ja, unser Frauenanteil ist sehr hoch, ebenso wie unser Qualitätsanspruch. ;) Und ja, Wettbewerbscharakter ist bei uns kein Thema. Dass Jan Lindner gleich mehrfach erwähnt wird, finden wir auch in Ordnung. Schließlich tanzt er auf vielen Hochzeiten. Schade, dass unser Alleinstellungsmerkmal nicht erwähnt wurde: Die klassische Fragerunde. Das Publikum darf uns jedes Mal Fragen auf Zettel schreiben, die wir brav beantworten. Immer wieder ein Genuss. Manchmal auch ein bisschen peinlich. Oder: Das Brötchen-Ritual: Themenfindung für die nächste Lesung erfolgt durch das Publikum. Wer ein Brötchen fängt, bestimmt. Ihr wollt auch mal? Den nächsten Brötchenwurf gibt es bei unseren Lesungen am 11. Februar und am 9. April! Für Pressemitglieder gibt es natürlich eine Gästeliste ... Bis bald! Eure Sarah

Herzlich willkommen Ole und Bonny!

Das sind die Neuen bei der Lesebühne Kunstloses Brot

Beatboxer Phonetics und Autorin Bonny Lycen sind ab sofort kunstlose Brote!
Beatboxer Phonetics und Autorin Bonny Lycen sind ab sofort kunstlose Brote!

Ab 9. Oktober wächst unser Ensemble um zwei neue Blondschöpfe: Ole Zender alias Phonetics und Bonny Lycen! Mit neuer Power starten wir in die nächste Saison und möchten euch die beiden gern kurz vorstellen.

Ole Zender alias Phonetics wird uns ab sofort als fester musikalischer Act unterstützen. Er wohnt in Leipzig und ist auf den Bühnen als Beatboxer mit Mikro, seiner Loopstation und Gitarre unterwegs. Darüber hinaus organisiert er die sympathische Veranstaltung Sofar Sounds: Intime Wohnzimmerkonzerte in Leipzig. Kunstloses Brot und Publikum waren bei der Lesung zur Leipziger Buchmesse im März dieses Jahres jedenfalls so begeistert von seinem Können, dass wir uns dazu entschlossen haben, Ole als festes Mitglied an Bord zu holen. Das Beste: Es hat geklappt! Und auch Bonny Lycen ist ab Oktober ein kunstloses Brot: Sie arbeitet als freischaffende Bühnenpoetin und behauptet sich seit längerem sehr erfolgreich in der Landschaft des Poetry Slam. Sie nahm bereits an den deutschsprachigen Meisterschaften teil und errang ein Treppchen bei den diesjährigen sächsischen Meisterschaften. Bonny gibt auch selbst Workshops, zuletzt zum Beispiel mit unserem ehemaligen Mitglied Nils Matzka in der Kultuwerkstatt KAOS in Leipzig. Wir fühlen uns geehrt, dass wir Bonny als angehende Studentin der Psychologie und gefragte Bühnenpoetin mit vollem Terminkalender für unsere Lesebühne gewinnen konnten. Herzlich willkommen, ihr Zwei! Wir freuen uns auf die kommende Saison voller Poesie und Bumm-tschk-bumm mit euch. :)

Die erste Veranstaltung mit neuem Ensemble findet am 9. Oktober (wie gewohnt) um 20 Uhr im Beyerhaus zum Thema Mutter statt. Vorbeikommen lohnt sich!

 

Mehr über Ole Zender alias Phonetics auf Facebook

Mehr über Bonny Lycen auf ihrer Website

 

Tschüssi Nils & Hallo Sommerpause!

Or nee, geh weg ...

Was für ein komisches Thema, was für ein fulminanter Abschied – und das gleich zweimal: Am 12. Juni verabschiedeten wir uns vorläufig vom Beyerhaus in die wohlverdiente Sommerpause. Für die leider verhinderte Marsha sprang  bei unserer fünfzehnten Ausgabe zum Thema "Or nee, geh weg" keine geringere ein als die Berliner Spoken Word-Künstlerin und Rapperin Jessy James La Fleur. Und Nils führte nicht nur durch den Abend, sondern verkündete auch höchstoffiziell seinen Abschied von der Lesebühne Kunstloses Brot.

Aber ganz ehrlich: Unser Bartträger weiß, wie man mit einem Knall geht: Als Abschiedsgeschenk verewigte er die Brote als Legofiguren (!) und schrieb ein kurzes Theaterstück. Worüber? Natürlich über eine typische Kunstloses-Brot-Lesung! Überraschung für alle Beteiligten! Spontan in verteilten Rollen uraufgeführt. So viel sei gesagt: Jedes der vier Lesebühnen-Mitglieder bekam sein Fett weg, haha! Da hast du uns wirklich gut getroffen, Nils! Das Publikum hatte jedenfalls Spaß. ;)

Ein letztes Gastspiel ...

Aber so ganz wollten wir dann doch noch nicht aufhören: Diesmal ohne Sarah aber wieder mit vollen Marsha-Kräften folgten die Brote der Einladung der Leipziger Lesebühne *stry und trafen sich dort am 4. Juli zum gemeinsamen Stammtisch im Links neben der Tanke. So, und jetzt aber wirklich: Wir sind dann mal weg. Aber nur bis zum 9. Oktober: Denn dann geht es weiter zum Thema "Mutter". Und mit zwei Neuzugängen, die ab Herbst frischen Wind in unser Ensemble bringen! So viel steht fest, aber hallo. Seid gespannt. Es freuen sich auf euch: Jan Lindner, Marsha Richarz, Sarah Teicher sowie Mr. und Mrs. X. Happy Summer!


Lieber Nils,

wir werden dich vermissen, aber freuen uns auch darüber, dass du deinen Weg als Dramaturg gehst und wir bestimmt noch ganz viel von dir hören werden. Deine Kunstloses-Brot-Crew.

Oh mein Gott: Lesebühne Kunstloses Brot jetzt doch monatlich?

Schon mehrfach tauchte der Wunsch aus dem Publikum auf: "Wann macht ihr die die Lesebühne endlich monatlich?" Und siehe da: Dieses Jahr gab es bereits Lesungen im Februar sowie März und die nächste steht in den Startlöchern. Dennoch: Geschuldet war der Ausreißer aus unserem Zweimonatsturnus der Leipziger Buchmesse. Hier ein kleiner Rückblick.

Im Februar schenkten wir dem Publikum unsere Lippenbekenntnisse zum Thema "Träumereien". Musikalisch unterstützt wurden wir von Ludwig Wright aus Bristol. Er schaftte es sogar, das Publikum (gleich am Anfang!) zum Mitsingen zu animieren. Alle Achtung! Wir waren begeistert. Den feucht-fröhlichen Abend im Gewölbekeller des Beyerhauses moderierte Marsha Richarz, wie immer um keinen Kommentar verlegen. Fun! Alle Jahre wieder: Bereits zum dritten Mal in Folge stürmten wir am 16. März zur Leipziger Buchmesse im Rahmen von "Leipzig liest" die Büroräume unseres Texterkollegen Jan Lindner. Vor voller Hütte und vielen Reise-Gästen präsentierten wir unser Best Of (Texte und Publikumsfragen, statistisch recherchiert vom Moderator des Abends, Nils Matzka) in der Texterkolonie (Tapetenwerk Leipzig). Bombastische Beatbox-Äktschn hatten wir uns diesmal ins Boot geholt: Phonetics sorgte ordentlich für Stimmung und das ließ uns das Schneetreiben vor der Terrassentür ganz schnell vergessen. Tja und nun? Ihr habt es so gewollt, das Thema unserer nächsten Lesung lautet: "Können wir uns auf Kopulation einigen?" Supi. Seid gewappnet, seid gespannt und erscheint zahlreich: 10. April, 20 Uhr geht's los - wie gewohnt im Beyerhaus (Gewölbekeller).

Mehr Fotos von Julia Baszanowski und Paul Köllner findet ihr in unseren Fotoalben auf Facebook.