Oh mein Gott: Lesebühne Kunstloses Brot jetzt doch monatlich?

Schon mehrfach tauchte der Wunsch aus dem Publikum auf: "Wann macht ihr die die Lesebühne endlich monatlich?" Und siehe da: Dieses Jahr gab es bereits Lesungen im Februar sowie März und die nächste steht in den Startlöchern. Dennoch: Geschuldet war der Ausreißer aus unserem Zweimonatsturnus der Leipziger Buchmesse. Hier ein kleiner Rückblick.

Im Februar schenkten wir dem Publikum unsere Lippenbekenntnisse zum Thema "Träumereien". Musikalisch unterstützt wurden wir von Ludwig Wright aus Bristol. Er schaftte es sogar, das Publikum (gleich am Anfang!) zum Mitsingen zu animieren. Alle Achtung! Wir waren begeistert. Den feucht-fröhlichen Abend im Gewölbekeller des Beyerhauses moderierte Marsha Richarz, wie immer um keinen Kommentar verlegen. Fun! Alle Jahre wieder: Bereits zum dritten Mal in Folge stürmten wir am 16. März zur Leipziger Buchmesse im Rahmen von "Leipzig liest" die Büroräume unseres Texterkollegen Jan Lindner. Vor voller Hütte und vielen Reise-Gästen präsentierten wir unser Best Of (Texte und Publikumsfragen, statistisch recherchiert vom Moderator des Abends, Nils Matzka) in der Texterkolonie (Tapetenwerk Leipzig). Bombastische Beatbox-Äktschn hatten wir uns diesmal ins Boot geholt: Phonetics sorgte ordentlich für Stimmung und das ließ uns das Schneetreiben vor der Terrassentür ganz schnell vergessen. Tja und nun? Ihr habt es so gewollt, das Thema unserer nächsten Lesung lautet: "Können wir uns auf Kopulation einigen?" Supi. Seid gewappnet, seid gespannt und erscheint zahlreich: 10. April, 20 Uhr geht's los - wie gewohnt im Beyerhaus (Gewölbekeller).

Mehr Fotos von Julia Baszanowski und Paul Köllner findet ihr in unseren Fotoalben auf Facebook.