Knickgeschichten - klassisch, kalauerig, kunstlos.

Hin und wieder treffen wir fünf uns auch mal außerhalb der Lesungen. Kommt vor. Und neben superwichtigen Organisationsdingen (Deko, Leipzig-Gossip) erlauben wir uns hin und wieder einen Spaß: Knickgeschichten. Kennt ihr nicht? Also das geht so: Ihr braucht einen Zettel und Stift und eine schreibwütige Runde. Der/die Erste schreibt einen Satz auf den Zettel und gibt ihn weiter. Person 2 liest den ersten Satz und schreibt einen dazu. Knickt dann den Zettel so um, dass Person 3 nur den Satz von Person 2 lesen kann usw. Zuletzt entsteht ... genau, gequirlter Nonsense. Wer angefangen hat, liest das Eregbnis dann vor. PROST!